Wiegen sich Frauen in falscher Sicherheit?

Autor: Ulrich Ravens

Frauen vertrauen auf die Kraft der Sojabohne. Dahinter steckt die populäre Annahme, pflanzliche Hormone seien sicherer als synthetisch hergestellte, vor allem in puncto Brustkrebsrisiko. Eine Analyse der Studien bestätigt diese vermeintliche Sicherheit aber nicht. Zudem lässt sich aus der Literatur kein eindeutiger Nutzen der Phytoöstrogene ableiten, meinen Wissenschaftler aus Philadelphia.

Das auffällige Interesse an pflanzlichen Östrogenen war für Dr. M. Gina Glazier und Kollegen Anlass, eine aufwendige Recherche zu starten. Unter mehr als 1000 Publikationen der letzten 30 Jahre filterten sie 74 Studien als relevant heraus, um den möglichen Benefit von Phytoöstrogenen zu analysieren.

Derzeit keine Empfehlung möglich

Aus etlichen Tierexperimenten und Untersuchungen an Zellkulturen ging hervor, dass Phytoöstrogene und sojahaltige Produkte die Entstehung von Tumoren hemmen können. In vielen Untersuchungen gelang die Tumorsuppression jedoch nur mit so hohen Isoflavondosen, wie sie nie über die Ernährung zugeführt werden können, schreiben die Wissenschaftler vom Department of Family...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.