Windpocken wüten schon im Unterleib

Autor: VS

Infiziert sich eine Frau in den ersten beiden Trimestern der Schwangerschaft mit Windpocken, kann das Kind sterben oder mit schweren Schäden zur Welt kommen. Wie hoch das Risiko ist und mit welchen Symptomen man rechnen muss, recherchierten zwei Kollegen aus Jena.

Nur 3 bis 4 % aller Frauen im gebärfähigen Alter in Deutschland haben keine Antikörper gegen Varicella-Zoster-Viren. Daher kommt es nur in 0,01 bis 0,07 % der Schwangerschaften zu einer Infektion. Findet diese innerhalb der ersten 20 Schwangerschaftswochen statt, resultieren in 3 bis 8 % der Fälle Spontanaborte und bis zu 12 % der ungeborenen Kinder erkranken am so genannten fetalen Varizellensyndrom.

Privatdozent Dr. Andreas Sauerbrei und Professor Dr. Peter Wutzler vom Institut für Antivirale Chemotherapie der Universität Jena fanden in der bis 1947 zurückverfolgten Literatur 112 Fälle von fetalem Varizellensyndrom. Fast alle Mütter erkrankten in den ersten beiden Trimestern an...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.