Wir bleiben kollegial – jetzt erst recht!

Kolumnen Autor: Dr. Robert Oberpeilsteiner

MT-Kolumnist Dr. Robert Oberpeilsteiner zu den Problemen des ärztlichen Miteinanders.

Liebe Kollegen, wie halten Sie es denn mit der Kollegialität? Diese grundsätzliche Frage an alle Fachgenossen, Partner, Gefährten, Kumpels, Mitspieler im Medizinbusiness sei einmal erlaubt. Denn in gefühlten achtzig Prozent beschließen sie ihre Arztbriefe mit dem Satz: „Mit freundlichen kollegialen Grüßen!“

Warum müssen kollegiale Grüße freundlich sein?

Das hört sich doch gut an! Ja aber, fragte schon mein Sohn im Grundschulalter sophistisch, warum müsst ihr denn das „freundlich“ extra dazuschreiben? Ich erklärte ihm damals etwas hilflos, man möchte so die Wertschätzung für den Adressaten besonders deutlich zum Ausdruck bringen. Natürlich sagte ich es in einfacheren Worten. Sodass ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.