Wird die Lysetherapie falsch dosiert?

Autor: MT, Foto: thinkstock

Deutsche Stroke-Units schätzen Körpergewicht oft nur Pi mal Daumen, anstatt leitliniengerecht gewichtsadaptiert.

Die akute Lysetherapie beim Schlaganfall erfolgt gewichtsadaptiert, doch nur die wenigsten Stroke-Units wiegen ihre Patienten vor der Behandlung. Lässt sich Körpergewicht auch zuverlässig abschätzen?


An der Klinik für Neurologie der Universität Greifswald machte man die Probe aufs Exempel: Bei insgesamt 50 Patienten, die im Zeitraum von März bis Juni 2012 behandelt wurden, sollten jeweils drei Gesundheits-, Krankenpfleger und Ärzte unabhängig voneinander einen Schätzwert für das Körpergewicht abgeben.

Lyse-Patienten: Gewicht um 
bis zu 36 Kilo verschätzt

Aus den Angaben wurde ein Mittelwert berechnet und mit dem per Waage gemessenen Gewicht des Patienten verglichen. Tatsächlich erwiesen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.