Wirrwarr um Sono-Ziffern

Frage von Dr. U. A. aus W.:
Ich habe eine Rechnung meiner Kardiologin bei meiner Privatkasse eingereicht. Die Vereinte will die GOÄ-Nrn. 405 und 406 (Zuschläge Sono) nicht neben der Nr. 417 bezahlen, obwohl sie als Zuschläge zu einer ganz anderen Leistung dienten.

Antwort von Maximilian Guido Broglie,
Fachanwalt für Sozialrecht,
Wiesbaden:

Die Kardiologin der Ärztin hat korrekt abgerechnet. Die Beanstandungen der Kasse sind unberechtigt. Die Ziffern haben folgenden Wortlaut: "405 Zuschlag zu den Leistungen nach Nummer 415 und 424 – bei zusätzlicher Untersuchung mit CW-Doppler". "406 Zuschlag zu der Leistung nach Nummer 424 – bei zusätzlicher Farbkodierung".
Hieraus wird deutlich, dass beide Leistungen einen Zuschlag zur Nummer 424 darstellen, die die Kardiologin ebenfalls abgerechnet hat. Mit der Nummer 417 GOÄ hat dies überhaupt nichts zu tun. Die Vergütung der beiden Zuschläge entfällt nicht etwa deshalb, weil die Kardiologin neben der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.