Anzeige

Ausblick Wo geht es hin beim Lungenkrebs?

Autor: Dr. Moyo Grebbin

Neue, zielgerichtete Medikamente der Zukunft könnten u.a. Antikörper-Wirkstoff-Konjugate sein. Neue, zielgerichtete Medikamente der Zukunft könnten u.a. Antikörper-Wirkstoff-Konjugate sein. © iStock/teguhjatipras

Die Gendiagnostik besser nutzen, neue Medikamente oder optimierte Therapieschemata – Prof. Pasi Jänne von der Harvard Medical School erklärte, an welchen Punkten er in den kommenden Jahren mit Fortschritten zur Lungenkrebsbehandlung rechnet.

Aus heutiger Sicht betrachten wir den Lungenkrebs vor allem unterteilt in Subgruppen, je nachdem welche behandelbaren Mutationen vorliegen, bemerkte Prof. Dr. Dr. ­Pasi ­Jänne vom Dana-Farber Cancer Institute und der Harvard Medical School in Boston. Derzeit gebe es für neun genetische Alterationen je mindestens ein zugelassenes zielgerichtetes Medikament. Und es sei davon auszugehen, dass sich dieses Spektrum in den kommenden Jahren erweitern wird, so der Referent.

Insgesamt nannte der Experte für den Zeitraum bis 2030 fünf Bereiche, in denen er Verbesserungspotenzial bei der Lungenkrebstherapie sieht:

  • einen besseren Zugang zu tumor- oder blutbasierter Genotypisierung
  • einen größeren…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige