Wodka Energy bringt Jungen an die Dialyse

Autor: Birgit Maronde Foto: thinkstock

Beim 100-Meter-Lauf in der Schule bricht der 17-Jährige zusammen. In der Klinik stellen die Ärzte bei dem auffallend schläfrig wirkenden Patienten eine Hyperventilation, Tachykardie und konjunktivale Injektionen fest.

Ihm sei übel und schwindelig, erklärt der Junge den Kollegen. Seine Laborwerte sind zunächst unauffällig, doch innerhalb von zwei Tagen steigen die Nierenwerte drastisch an. Das Kreatinin erreicht 6,9 mg/dl, der Harnstoff 64 mg/dl. Der Patient entwickelt eine Proteinurie von 448 mg/24 h und einen Nierenkapselschmerz: Akutes Nierenversagen!

Saufgelage plus Sport führten zum Kollaps

Als Ursache können autoimmune und infektiöse Ursachen genauso ausgeschlossen werden wie eine Rhabdomyolyse durch die sportliche Belastung oder die orale Aufnahme von osmotisch wirksamen Substanzen. Auch ein Drogentest fällt negativ aus.

Warum machen also die Nieren schlapp? Es stellt sich heraus, dass der Junge...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.