Womit sicher behandeln?

Autor: UNo

Andere Patienten bekommen eine wohlklingende Diagnose dafür, nämlich GERD oder GastroEsophageal Reflux Disease. Bei Schwangeren lautet das Ganze schlicht Sodbrennen, ist aber nicht weniger beeinträchtigend. 40 - 80 % aller werdenden Mütter leiden unter den Schmerzen hinter dem Brustbein. Welche Medikamente in den "anderen Umständen" geeignet sind, fasste Professor Dr. Cynthia M. Yoshida, Digestive Health Center of Excellence, University of Virginia Health System, Charlottesville, an der Digestive Disease Week zusammen.

Nur bei milder Ausprägung des Sodbrennens gelingt es mit veränderten Essgewohnheiten und durch Liegen mit erhöhtem Oberkörper, die Symptome zu kontrollieren. Der erste Versuch sollte Antazida gelten. Wenn das nicht hilft, schlägt die Stunde der H2-Rezeptor-Blocker. Sie sind für den Einsatz in der Schwangerschaft mit "B" kategorisiert. Das bedeutet, dass Tiermodelle die Verträglichkeit in der Schwangerschaft belegen, dass jedoch keine ausreichenden Daten beim Menschen vorliegen. Für die Stufe A, angemessene, gut dokumentierte Studien bei Schwangeren, existieren für keines der bei Sodbrennen in Frage kommenden Medikamente Daten.

Nur wenn der H2-Rezeptor-Blocker die Symptome nicht ausreichend...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.