Womit zuerst ans schwache Herz?

Autor: bös

Bislang empfehlen Leitlinien, bei Herzinsuffizienz mit dem ACE-Hemmer zu beginnen und dann den Betablocker zusätzlich zu geben. In Zukunft haben Ärzte die Wahl: Laut der CIBIS-III-Studie fahren Patienten mit der umgekehrten Reihenfolge ebenso gut.

„Die bisherigen Empfehlungen basierten auf Tradition, nicht auf Evidenz“, so Professor Dr. Ronnie Willenheimer, Universitätshospital Malmö, beim Jahreskongress der European Society of Cardiology. Von der Theorie her spreche vieles für den frühen Einsatz des Betablockers: Die sympathische Aktivierung kommt im Krankheitsverlauf vor der Aktivierung des Renin-Angiotensin-Systems (RAS) und das Risiko des plötzlichen Herztodes, das sich mit dem Betablocker senken lässt, ist in der frühen Phase der Herzinsuffizienz besonders hoch.

In CIBIS* III wurde nun die Frage der Reihenfolge an 1010 Patienten mit milder bis mäßiger Herzinsuffizienz getestet. Ein Teil des Kollektivs erhielt zunächst Bisoprolol...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.