Würmer sollen die Multiple Sklerose bessern

Autor: Manuela Arand, Foto: wikipedia/ Universidad de Còrdoba

Mit probiotischen Würmern wollen Neurologen aus Argentinien

der Multiplen Sklerose (MS) zu Leibe rücken.

Das Konzept ist nicht neu, Allergologen und Asthmaspezialisten sind schon länger auf dieser Spur: Der moderne Mensch lebt in einer derart hygienischen Umgebung, dass das Immunsystem sich in Richtung Th2-Antwort verschiebt und die falschen Ziele angreift – im Falle der MS die Markscheiden der Neuronen. Was fehlt, ist insbesondere die Auseinandersetzung mit Parasiten, die eine Th1-Antwort provozieren.


Argentinische Kollegen haben beim Kongress der American Academy of Neurology (AAN) eine Studie vorgestellt, in der sie versucht haben, das Immunsystem mit apathogenen Helminthen in die richtige Richtung zu schubsen, so Professor Dr. Friedemann Paul, Charité, Berlin. Offenbar mit Erfolg:...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.