Wundnaht pflastern?

Autor: Dr. med. Barbara Kreuzkamp, Foto: pitopia, 3Quarks, 2014

Oberflächliche, genähte Hautwunden werden gern zusätzlich mit adhäsiven Pflastern versorgt. Überflüssig, so das Ergebnis einer Studie aus den USA.

Einbezogen in die Studie waren rund 50 Patienten, die sich einem kleineren hautchirurgischen Eingriff mit postoperativem Defekt von ≥ 3 cm unterziehen mussten. Die Dermatologen der medizinischen Universität in Kalifornien schlossen die Wunden randomisiert je zur Hälfte mit subkutanen Einzelknopfnähten oder der gleichen Nahtversorgung plus trockenen Adhäsiv-Strips.


Nach drei Monaten beurteilten zwei Ärzte das kosmetische Ergebnis mithilfe der validierten Patient Observer Scar Assessment Scale. Die Experten wussten nicht, welcher Teil der Wunden zusätzlich mit Adhäsiv-Pflastern versorgt worden war oder nicht.

Narbenbreite war nicht 
zu unterscheiden

Einen Unterschied im kosmetischen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.