Zahl der Todesopfer steigt auf zwölf

Autor: AFP

Nach der Wiederaufnahme der Suche nach Vermissten am frühen Morgen des vierten Januars haben die Rettungskräfte ein weiteres Todesopfer unter der eingestürzten Eishalle von Bad Reichenhall gefunden. Damit steigt die Zahl der Toten auf insgesamt zwölf.

Von den 34 Verletzten befinden sich den jüngsten Angaben zufolge noch 13 im Krankenhaus. Alle seien außer Lebensgefahr. Zum Teil hatten sie Brüche erlitten. Nach Angaben des Traunsteiner Polizeichefs Hubertus Andrä konnten die elf bis dritten Januar geborgenen Toten mittlerweile identifiziert werden. Demnach handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 41 und 40 Jahren, zwei Jugendliche von 15 und 14 Jahren sowie fünf Mädchen und zwei Jungen im Alter zwischen neun und zwölf Jahren. Alle Toten stammten demnach aus der Region.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.