Zahl und Ausbildung von Pflegenden für Patienten „überlebenswichtig“

Gesundheitspolitik Autor: Dr. med. Anja Braunwarth

thinkstock

Kosten senken im Krankenhaus – das geht am schnellsten durch Einsparungen beim Pflegepersonal. Doch das kann im wahrsten Sinne des Wortes fatale Folgen haben.

Die enormen Kosten im Gesundheitssystem sind ein Dauerthema. Das Pflegepersonal gilt in diesem Zusammenhang als „soft target“, weil sich durch Stellenabbau hier schnelle Einsparungen erzielen lassen. Arbeitssituation und Versorgungsqualität waren wesentliche Inhalte der RN4CAST*-Studie, an der sich unter anderem zwölf europäische Länder beteiligten.

Wirtschaftlichkeit 
versus Patientenwohl

Jetzt untersuchte ein internationales Forscherteam den Einfluss von Personalschlüssel und Ausbildungsgrad des Pflegepersonals auf die 30-Tages-Mortalität von hospitalisierten Patienten nach Routineoperationen. Dazu werteten sie die Daten von rund 420 000 Patienten aus neun der europäischen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.