Zahnweh am Wochenende – was nun?

Autor: Dr. Stefan Gutting, Oberhöchststadt

Das haben Sie bestimmt auch schon mal erlebt: Es ist Samstagnachmittag, und der Zahn, der gestern schon ab und an gepuckert hat, meldet sich jetzt mit starken Schmerzen. Was tun? Sich mit Schmerzmitteln irgendwie übers Wochenende retten und am Montag den eigenen Zahnarzt aufsuchen? Oder doch lieber den zahnärztlichen Notdienst konsultieren?

Als Erstes können Sie versuchen, den Schmerz zu lindern: Nehmen Sie ein Schmerzmittel (z.B. mit Acetylsalicylsäure, Paracetamol oder Ibuprofen) und kühlen Sie die geschwollene Wange. Acetylsalicylsäure kann allerdings Probleme machen, wenn der Zahnarzt den Zahn ziehen oder einen Eiterherd öffnen muss, weil es Blutungen verstärkt.
Als Faustregel für oder gegen den Notdienst lässt sich sagen: Wenn der Zahnschmerz ständig besteht oder immer wiederkommt und wenn die Backe oder das Zahnfleisch anschwillt, sollten Sie den Zahnarztbesuch nicht aufschieben. Lässt sich die Ursache der Schmerzen allerdings ausfindig machen, können Sie mit Hilfe der folgenden Anhaltspunkte entscheiden, ob Sie ruhigen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.