Zeh verrät Zahnqualität

Autor: SK

Wer schmale Füße hat, bei denen der zweite Zeh

 

den Großen überragt, darf länger mit eigenen Zähnen kauen. Denn diese Fußform geht mit einer signifikant geringeren Rate an Karies und Parodontose einher.

Beim ägyptischen Fuß ist die Großzehe die längste, bei griechisch-römischen dagegen überragt die zweite Zehe alle anderen. Im Rahmen einer prospektiven Studie beobachteten finnische Wissenschaftler mehr als 2000 Probanden im Alter zwischen 40 und 72 Jahren im Mittel zwölf Jahre lang. Man fand heraus, dass sowohl die Zahl der Zahnarztbesuche als auch die Schwere der Zahnerkrankung (meist Karies oder Parodontose) mit der Fußform korrelierte.

Personen mit ägyptischen Füßen suchten ihren Zahnarzt 3,6-mal häufiger wegen Schmerzen auf, hatten mehr Füllungen und Inlays im Mund und benötigten im Durchschnitt 4,1 Jahre früher den ersten Zahnersatz als altersgleiche Teilnehmer mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.