Zellulitis, Erysipel oder tückische Fasziitis?

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: thinkstock

Flammend rotes Erythem oder diskrete Hautveränderung mit heftigen Schmerzen: Wann genügen Antibiotika? Wann muss sofort chirurgisch interveniert werden?

Zellulitis: Erythem mit unscharfer Begrenzung


Erysipel: deutlich begrenzt und leicht erhaben


Nekrotisierende Fasziitis: erythematös und nekrotisch

Schmerzhaft, überwärmt und gerötet! Mit diesem Befund an der Wade stellt sich ein Patient vor. Die Hautrötung habe sich rasch ausgebreitet – charakteristisches Merkmal für eine Zellulitis. Als akute Hautinfektion betrifft die Zellulitis die Epidermis und Dermis sowie das Subkutangewebe, so Professor Dr. Stefano Bassetti vom Kantonsspital Olten und Kollegen.


Verursacht wird die Infektion am häufigsten durch S. aureus und beta-hämolysierende Streptokokken. Doch in Europa und insbesondere in den USA werden zunehmend ambulant erworbene ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.