Zittern

Autor: Christiane von der Eltz,Dr. Regina Schick

Foto: ZitternUnter Zittern (Tremor) versteht man eine unwillkürliche, schnell aufeinanderfolgende Anspannung und Entspannung der Muskeln. Häufig sind Hände, Füße, Kiefer, Kopf oder Stimme davon betroffen. Fast jeder Mensch bekommt ab und zu durch einen Adrenalinstoß (z.B. bei Aufregung) das Zittern. Alte Menschen leiden häufig unter Zittern von Händen, Kopf und Stimme. Diese Form des Zitterns ist nicht krankhaft, aber erblich bedingt. Ansonsten kann Zittern viele Ursachen haben.

Häufige Ursachen

  • Kälte.
  • Emotionale Anspannung (Wut, Erregung, Angst, Stress).
  • Alterszittern.
  • Koffeinmissbrauch.
  • Alkohol-, Tabletten- oder Drogenentzug.
  • Nebenwirkung einiger Medikamente (z.B. Psychopharmaka).
  • Unterzuckerung (z.B....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.