Zu Hause mal eben auf HIV testen

Autor: Dr. Andrea Wülker

Mit HIV-Tests für zu Hause sollen Menschen erreicht werden, die bisher durchs Raster gefallen sind. © fotolia/ronstik

86 % würden einen HIV-Schnelltest für den Hausgebrauch machen, 99 % sich bei einem positiven Ergebnis behandeln lassen. Das ergab eine Umfrage unter Heterosexuellen in New Orleans.

Um die HIV-Epidemie in den Griff zu bekommen, müssten mehr Menschen auf das Virus getestet werden – auch solche, die nicht zu den klassischen Risikogruppen gehören. In den USA werden jährlich rund 50 000 neue HIV-Infektionen diagnostiziert, 2014 wurden 24 % auf heterosexuelle Aktivitäten zurückgeführt, so Professor Dr. William T. Robinson vom Louisiana State University Health Sciences Center, New Orleans. Viele Frauen und Männer lassen sich aus Angst, Scham oder anderen Gründen nicht beim Arzt testen. Würde ein HIV-Selbsttest besser akzeptiert werden?

Dieser Frage ging das Team um Prof. Robinson in einer Umfrage unter 470 Heterosexuellen nach, die in Gebieten mit erhöhtem Risiko für HIV...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.