Zu schnell zum Hausbesuch gefahren? Punkte in Flensburg jetzt noch abbauen

Gesundheitspolitik Autor: Anke Thomas

thinkstock

Ärzte, die Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei angesammelt haben, sollten sich sputen: Denn ab 1. Mai 2014 treten neue Regelungen in Kraft, die auch den Abbau von Punkten betreffen. Mit der Reform wird es schwieriger werden, seine Verkehrsweste wieder reinzuwaschen.

Ab 1. Mai droht nicht mehr wie bisher mit 18 Punkten, sondern schon nach acht Punkten der Entzug des Führerscheins, macht das „Versicherungsjournal“ aufmerksam. Allerdings gibt es für die diversen Verstöße auch deutlich weniger Punkte. Je nach Art des Vergehens kassiert ein Sünder zurzeit maximal sieben Punkte, künftig werden es bis zu drei sein.

Die Grenze, bis zu der ein Eintrag erfolgt, wird heraufgesetzt. Ein Punkteeintrag erfolgt z.B. erst ab einem Verwarnungsgeld von 60 Euro (derzeit: 40 Euro). Das unberechtigte Befahren einer Umweltzone zum Beispiel oder die Beleidigung anderer Verkehrsteilnehmer bleiben so zumindest in Flensburg unbemerkt.

Neue Regelungen machen Punkteabbau...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.