Zu wenig Kohlenhydrate kosten den Sieg

Autor: abc

Ohne ausreichende Energiereserven kann der Körper keine dauerhafte Höchstleistung bringen. Selbst austrainierte Spitzenkicker bauen vorzeitig ab, wenn sie sich nicht adäquat ernähren.

Werden Fußballer gegen Ende eines Spiels müde und schlapp, nehmen ihre Geschicklichkeit und Körperkontrolle ab. Fehlreaktionen häufen sich, es kommt zu mehr Verletzungen – und: Dem Gegner fällt es leichter, Tore zu schießen. Es gibt also genügend gute Gründe, dem Leistungsabfall vorzubeugen. Und hierzu ist die richtige Ernährung ganz wichtig, sagte Professor Dr. <ls />Andreas M. Niess von der Universität Tübingen.

Normale Westkost <ls />reicht nicht

Vor allem die Glykogenspeicher müssen ausreichend voll sein. Das ist mit üblicher westlicher Kost, die 40 % Kohlenhydrate, 40 % Fette und 20 % Proteine enthält, nicht zu erreichen. Während eines Spiels bezieht der Organismus seine Energie nämlich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.