Zucker im Blick!

Autor: js

„Ein Leben mit Diabetes, ohne dass der Kranke seinen Blutzucker selbst kontrolliert, ist wie Seefahrt ohne Kompass“, meint Dr. Marga Voss vom Mathias-Spital in Rheine. Wer gelernt hat, seinen Zuckerstoffwechsel selbst zu überwachen, kann seinen Alltag flexibler gestalten und sich mehr Raum für Sport und Bewegung schaffen.

 

Noch vor 20 Jahren war eine Blutzuckerkontrolle nur in der Arztpraxis möglich. Inzwischen erlauben moderne Geräte die schnelle und sichere Blutzuckermessung zu Hause und unterwegs – vorausgesetzt, der Kranke hat gelernt, damit umzugehen und die Messwerte so zu interpretieren, dass er seine Behandlung danach ausrichten kann. Die Kampagne „Besser messen. Aktiver leben“ soll Eigenständigkeit und Lebensqualität von Menschen mit Diabetes steigern und dadurch auch helfen, Folgeerkrankungen vorzubeugen.

Der „ständige Begleiter“ hat alles im Griff
Selbst messende Diabetes-Patienten bekommen einen neuen „ständigen Begleiter“: das Blutzuckermessgerät. Das muss unter allen Umständen alltagstauglich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.