Anzeige

Adipositas und Diabetes Zucker senken dank Magenbypass

Autor: Sabine Mattes

Der Gewichtsverlust nach einem bariatrischen Eingriff kann den Blutzucker bei Typ-2-Diabetes wieder in den normoglykämischen Bereich bringen. Der Gewichtsverlust nach einem bariatrischen Eingriff kann den Blutzucker bei Typ-2-Diabetes wieder in den normoglykämischen Bereich bringen. © iStock/Marina Vol
Anzeige

Nach einem bariatrischen Eingriff purzeln in der Regel nicht nur die Pfunde. Die Magenverkleinerung kann sich auch positiv auf komorbide Typ-2-Diabetes aus auswirken.

Der Gewichtsverlust nach einem bariatrischen Eingriff kann den Blutzucker bei Typ-2-Diabetes wieder in den normoglykämischen Bereich bringen, so die Ergebnisse einer US-amerikanischen Studie. Von rund 5.900 Diabetespatienten unterzogen sich 57 % einer Roux-Y-Magenbypass-Operation. Innerhalb des rund sechsjährigen Follow-up-Zeitraums erreichten 71 % der Teilnehmer eine initiale Remission ihrer Zuckerkrankheit. Diese dauerte im Schnitt ein Jahr und war umso wahrscheinlicher, je mehr die Patienten prozentual abnahmen. Die Hazard Ratio bewegte sich im Vergleich zur Kontrollgruppe (mit 0 bis maximal 5 % Gewichtsreduktion) zwischen 1,97 und 2,92. Sie stieg allerdings nicht mehr bedeutend, sobald die Teilnehmer 20 % ihrer ursprünglichen Körperfülle verloren hatten. Dieser Schwellenwert galt auch für Patienten, die zum Zeitpunkt der Operation insulinpflichtig waren.

Quelle: Barthold D et al. Diabetes Care 2021; DOI: 10.2337/dc21-0714

Anzeige