Zusatzpolicen für alternatives Heilen

Autor: kol

"Unsere Mitglieder wünschen Krankenversicherungsschutz aus einer Hand", weiß Professor Dr. Norbert Klusen, Chef der Techniker Krankenkasse (TK). 30 bis 40 % der gesetzlich Versicherten haben nach Angaben der TK eine private Zusatzpolice abgeschlossen.

Bei der TK wünschen sich jedoch nach einer Umfrage 85 % der Versicherten die Möglichkeit, Zusatzwahlleistungen abzusichern. "Dabei haben die Mitglieder weniger die Chefarztbehandlung im Blick, sondern alternative Heilmethoden und den Auslandsversicherungsschutz", so Prof. Klusen.

Mit einem Gutachten wollen 16 Kassen - TK, Handelskrankenkasse sowie 14 BKKen - der Politik die Entscheidung pro Zusatzwahlleistungen erleichtern. "Vermeintliche verfassungs- und wettbewerbsrechtliche Hindernisse entpuppen sich als Scheinargumente", kommentiert Prof. Klusen das in Berlin vorgestellte Gutachten. Er ist sich sicher: Sobald die GKV für ihre Mitglieder Policen für Zusatzleistungen anbieten darf, muss...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.