Zuwachs bei der Reizdarm-Therapie

Autor: Dr. med. Dorothea Ranft, Foto: thinkstock

Gegen Schmerz, Obstipation oder Diarrhö bei Reizdarm-Patienten gibt es gut wirksame Therapieverfahren.

Vor allem bei Patienten, die auf konventionelle Therapieansätze gegen Reizdarm nicht ansprechen, lohnt sich ein Versuch mit „Darmhypnose“. In einer randomisierten Studie zeigte sich eine signifikante Verringerung der Symptomlast, die auch im Langzeit-Follow-up anhielt. Gleichzeitig sanken die Zahl der Arztbesuche und andere Medizinkosten, berichtete Professor Dr. Peter Layer vom Israelitischen Krankenhaus in Hamburg in seiner Analyse der aktuelle Datenlage. Akupunktur dagegen kam in einer Metaanalyse nicht über einen Placeboeffekt hinaus und für Osteopathie ließ sich bisher keine anhaltende Wirkung belegen.

Reizdarmsymptome lassen sich mit Probiotika lindern

Probiotika dagegen können schon...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.