Zweifelhafte Brustkrebs-Vorsorge

Autor: Marlies Michaelis

Bei Frauen ab 50 Jahren ist das Röntgen der Brust eine allseits empfohlene Krebsvorsorge. Doch ob diese Maßnahme auch bei Frauen zwischen 40 und 49 günstig ist, bleibt umstritten.

Über 17.000 Frauen starben 2005 in Deutschland an Brustkrebs, für den weiblichen Teil der Bevölkerung ist er die gefährlichste Krebssorte überhaupt. Ab dem Alter von 50 Jahren hilft eine spezielle Röntgenuntersuchung der Brust, die Mammographie, diese Krankheit möglichst früh zu erkennen. Für Frauen zwischen 40 und 49 ist der Nutzen einer solchen Untersuchung allerdings nicht erwiesen, so eine neue Studie.

Zwar konnten die britischen Forscher in einer Studie mit 160.000 Teilnehmerinnen über durchschnittlich 11 Jahre nachweisen, dass von den Frauen, welche alljährlich geröntgt wurden, weniger an Brustkrebs starben als in der Vergleichsgruppe.

Mit der Mammographie haben Frauen zwischen 40 und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.