Zweites Kind möglich?

Frage von N.N aus N.:
Die jetzt 27-jährige Patientin hatte bereits nach einer im September 1998 normal entbundenen Schwangerschaft Laktationsprobleme und frühzeitig abgestillt. Vier Wochen postpartal lag der Estradiol-Serumspiegel unter 10xa0pg/ml. Unter einer Hormonersatztherapie sowie konsekutiv unter einem oralen Kontrazeptivum hatte sie normale Menstruationsblutungen. Seit Mitte 1999 besteht ohne hormonelle Substitution eine sekundäre Amenorrhoe. Mehrmals wurden Serum-Estradiolspiegel unter 10xa0pg/ml gemessen. Die Frau möchte jetzt gerne ein zweites Kind.

Antwort von Dr. Michael Ludwig,
Universitätsklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe,
Lübeck:

Der teilweise oder auch komplette Ausfall der hypophysären Funktion als Folge eines postpartalen Hypophyseninfarktes oder einer hypophysären Einblutung - auch als Sheehan-Syndrom bezeichnet - zeigt sich meistens zunächst als Unfähigkeit zur Laktation, kann sich aber auch Jahre später als Hypothyreoidismus, Hypogonadismus, Hypokortisolismus und/oder Diabetes insipidus manifestieren.

Diagnostisch sind FSH- und LH-Werte im unteren Normbereich oder unterhalb der Nachweisgrenze zielführend, der LHRH-Stimulationstest verläuft reaktionslos. Bei fehlendem LH-FSH-Anstieg ist der Test nach einwöchig...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.