Zyklische Blutungen am falschen Ort - Jede zehnte Frau hat eine Endometriose

Autor: Dr. Alexandra Juchems

© Schmidmayr M et al. Internistische Praxis 2017; 57: 241-248; © Mediengruppe Oberfranken – Fachverlage GmbH & Co. KG, Kulmbach

Medication first! So lautet die Devise bei einem sym­ptomatischen Endometrium. Erst wenn die endokrine Therapie versagt und die Erkrankung fortschreitet, erfolgt der operative Eingriff.

Die Endometriose tritt dort auf, wo die Uterusschleimhaut anatomisch nicht hingehört – nämlich außerhalb der Gebärmutter. Die Wucherung wächst insbesondere im Bereich der Tuben, der Uteruswand (Adenomyosis uteri), der Ovarien (Zystenbildung), am Peritoneum und an den Ligamenta sacrouterina. Bei einer Endometriosis extragenitalis abdominalis/extraabdominalis, aber auch in der/m Harnblase/-leiter, dem Omentum majus, dem Darm und in seltenen Fällen sogar in der Lunge.

Allein in Deutschland erkranken jährlich etwa 40 000 Frauen an einer Endometriose. Damit steht sie auf Platz 2 der Frauenkrankheiten. Die Betroffenen leiden oftmals an Periodenschmerzen, chronischen Unterbauchbeschwerden und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.