Zyklisches Ödem ausschwemmen?

Autor: Md

Jeden Monat das gleiche Spiel. Gegen Ende der Periode schwellen der jungen Frau Unterschenkel und

 

Gesicht an. Die Ödeme sind eindrückbar und fühlen sich teigig an. (K)ein Fall für Diuretika?

Sind die Flüssigkeitseinlagerungen gegen Ende des Monatszyklus besonders deutlich, spricht man von einem zyklischen Ödem, erklärt Professor Dr. Stefan Heidenreich vom KfH-Nierenzentrum Aachen in der "Medizinischen Klinik". Zwar geht man davon aus, dass die weiblichen Geschlechtshormone für das Phänomen mitverantwortlich sind. Hormonanalysen durch den Frauenarzt hält der Kollege jedoch für entbehrlich. Das idiopathische Ödem ist immer eine Ausschlussdiagnose, betont Prof. Heidenreich. Häufig geht es mit vegetativen Symptomen wie Spannungsgefühl, Nervosität oder Schwindel einher. Die betroffene Patienten ist über die Harmlosigkeit ihrer Beschwerden aufzuklären. Hat sie bereits zu Diuretika...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.