Zystennieren im Wachstum stoppen!

Autor: CG

Das Wachstum von Nierenzysten lässt sich bei betroffenen Patienten medikamentös verlangsamen. Diese neue Erfolgsmeldung kommt von der Universität Freiburg.

In eine Multizenter-Studie unter der Leitung des Nephrologen Professor Dr. Gerd Walz wurden 430 Patienten mit autosomal dominant erblicher polyzystischer Nierenerkrankung einbezogen. Das Wachstum der Nieren ließ sich durch eine Therapie mit Everolimus (gegenüber Placebo) signifikant verlangsamen.

Ein bestimmtes Enzym, die „Mammalian Target of Rapamycin(mTOR)-Kinase“ wird als Krankheitstreiber bei Patienten mit Zystennieren angesehen. mTOR-Inhibitoren wie Everolimus könnten hier wirksam eingreifen, so das Konzept der Studienautoren.

Das sind gute Nachrichten für betroffene Patienten, vor allem wenn sie sich noch im Frühstadium befinden, wird der Studienleiter in einer Pressemitteilung der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.