Kardiologie

Bei stabiler Angina pectoris lieber ins CT

Durch die computergestützte Koronarangiographie lässt sich eine koronare Herzerkrankung sehr genau diagnostizieren und somit deren Therapie...

Kardiologie

Sporttherapie bringt schwaches Herz wieder in Schwung

Der Fall einer Herzinsuffizienzpatientin zeigt eindrücklich, wie effektiv regelmäßige körperliche Aktivität sein kann. Schon nach drei Monaten...

Kardiologie

NOAK bei Herzinsuffizienz ohne Vorhofflimmern wirkungslos

Rivaroxaban in geringen Dosen hat keinen Effekt auf die Gesamtsterblichkeit von Patienten mit Herzinsuffizienz ohne Vorhofflimmern. Möglicherweise...

Kardiologie

Geringeres Sterblichkeitsrisiko durch mehr Bewegung

Trotz maximal tolerierter Basismedikation mit Betablockern und Kalzium-kanalblockern bleiben viele Patienten mit einer stabilen Angina pectoris (AP)...

Medizin und Markt Kardiologie

Praluent® reduzierte signifikant das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse bei Patienten nach einem akuten Koronarsyndrom

Patienten mit einem hohen kardiovaskulären Risiko, die Alirocumab (Praluent®) zusätzlich zu einer maximal tolerierten Statintherapie erhielten,...

Medizin und Markt Kardiologie

Grippe macht anfällig für Kardiomyopathien und Infarkt

In diesen Tagen sollten Sie auf Ihre Influenzapatienten gut Acht geben. Nicht nur, weil die Grippe selbst einen schweren Verlauf nehmen kann. Auch...

Infektiologie , Kardiologie

Schwangerschaft: Valvuläre Insuffizienzen und Stenosen erfordern regelmäßige Kontrollen

Einen Klappenfehler erkennen und korrigieren, bevor frau schwanger wird – das wäre natürlich wünschenswert. Aber auch in der Gravidität gibt es...

Kardiologie