Anzeige

Neurologie

Epilepsierisiko nach Hirnverletzung senken

Indem die Arbeit des Immunrezeptors TLR4 kurz nach einem Schädel-Hirn-Trauma blockiert wird, lässt sich womöglich das Risiko späterer epileptischer...

Neurologie

Kognition nimmt bei Schizophrenie früh ab

Gedächtniseinbußen gehören zu den Kernsymptomen der Schizophrenie. Wie sich zeigt, scheint die kognitive Leistung bereits bei einem erhöhten Risiko...

Neurologie , Psychiatrie

Akupunktur gegen Kopfschmerzen

Eine klinische Studie zeigt, dass sich Akupunktur durchaus in der Migräneprophylaxe einsetzen lässt. Der positive Effekt bleibt zwar moderat, aber...

Alternativmedizin , Neurologie

Schlafapnoe: Erhöhte Amyloidlast und Auffälligkeiten in alzheimerrelevanten Arealen

Nächtliche Atemaussetzer sind nicht nur für eine gestörte Nachtruhe verantwortlich. Sie verursachen im Gehirn der Patienten Veränderungen, die das...

Neurologie , Pneumologie

Viel weniger NMOSD-Schübe

Bei Erwachsenen mit Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen (NMOSD) und Aquaporin-4-Antikörpern lässt sich das Schubrisiko um 94 % senken.

Medizin und Markt Neurologie

Konvulsiv oder depressiv – epileptische Anfälle richtig einordnen

Patient mit Krampfanfall: So lautet die Ankündigung des Rettungsdienstes. Jetzt gilt es, in wenigen Schritten eine erste Einordnung vorzunehmen.

Neurologie

Denkstörung durch hohen Blutdruck?

Jung und fit: Da muss man ja keinen Blutdruck messen! Falsch, denn für spätere kognitive Defizite zählt die kumulative Druckbelastung über...

Neurologie , Angiologie