Neurowoche 2022

01.–05. November 2022


Vom 1. bis 5. November fand die Neurowoche 2022 statt. Hier erscheinen unsere Highlights und aktuelle Berichte rund um den Kongress.

Kurzzeittherapie

Kortison gegen Clusterkopfschmerz

Eine Umfrage unter rund 800 Patienten mit Clusterkopfschmerz ergab, dass nur 10 % Kortison als prophylaktische Therapie bekommen. „Das hat mich…

mehr
Neurologie Neurowoche 2022

Parkinson und MSA

Kräftig pusten, um besser zu schlucken

Die Logopädie als aktivierendes Therapieverfahren bei parkinsonbedingter Schluckstörung ist seit Langem etabliert. Doch die Betroffenen profitieren…

mehr
Neurologie Neurowoche 2022

Migräne

Studie zeigt Anstieg der Schmerzschwelle nach Riechtraining

Zwischen Geruchswahrnehmung und Migräne besteht ein Zusammenhang. So reagieren manche Patienten während eines Migräneanfalls höchst empfindlich auf…

mehr
Neurologie Neurowoche 2022

MS-Progress

Ganz ohne teure Technik

Wie wird sich eine Multiple Sklerose innerhalb von zwei Jahren entwickeln? Dies lässt sich im Einzelfall offenbar anhand patientenberichteter…

mehr
Neurologie Neurowoche 2022

West-Nil-Virus

Vom Nil nach Sachsen

Warme Sommer, milde Winter – das ermöglicht bestimmten Mückenarten die Immigration in unsere Breiten. Mit ihnen gelangen Viren zu uns, die „neue“…

mehr
Neurologie , Infektiologie Neurowoche 2022

Optische Kohärenztomografie

Der Epilepsie ins Auge geschaut

Auf der Suche nach Biomarkern bei Epilepsie sind Münchner Kollegen im Auge fündig geworden: Die retinale Atrophie spiegelt die Schwere der Erkrankung…

mehr
Neurologie Neurowoche 2022

Gentherapie

Erste Erfolge bei Gliedergürteldystrophien

Patienten mit Gliedergürteldystrophien können in absehbarer Zukunft auf wirksame Gentherapien hoffen. Erste Therapeutika befinden sich schon in früher…

mehr
Neurologie Neurowoche 2022

Einschlusskörpermyositis

Sicherheit durch Muskelultraschall

Eine Myosonografie gibt Sicherheit bei der Diagnose einer Einschlusskörpermyositis (inclusion body myositis, IBM). Insbesondere die tiefen…

mehr
Neurologie Neurowoche 2022

Diffenzialdiagnostik

Durch den Polyneuropathie-Diagnosedschungel

 Für die chronisch inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie (CIDP) gibt es neben der typischen Verlaufsform auch Varianten, die mitunter…

mehr
Neurologie Neurowoche 2022

Schlaganfall und Stroke Mimic

Molekularbiologische Methoden könnten künftig bei der Differenzialdiagnose helfen

Genomics, proteomics, metabolomics, secretomics – mit den neuen molekularbiologischen Methoden kann man tausende Patientenmerkmale analysieren und so…

mehr
Neurologie Neurowoche 2022

Antikonvulsiva

Fallstricke der Epilepsietherapie

Sind Epilepsiepatienten schon älter oder multimorbide, muss das bei der Behandlung bedacht werden. Gleiches gilt für Frauen mit Kinderwunsch,…

mehr
Neurologie Neurowoche 2022

Migräneleitlinie

Arzneimittel mit nicht-medikamentösen Verfahren kombinieren

In diesen Tagen erscheint die gemeinsame Migräneleitlinie der Neurologen und Kopfschmerzspezialisten. Erste Einblicke zu neuen Strategien und neuen…

mehr
Neurologie Neurowoche 2022

Parkinson

Paradigmenwechsel bei der Dysphagie

Die Dysphagie ist kein spätes, sondern ein frühes Symptom der Parkinsonkrankheit und sie zeigt Charakteristika einer motorischen Störung. Bei andern…

mehr
Neurologie Neurowoche 2022

Demenzrisiko

Troponine und NT-proBNP machen sich in der Neurologie nützlich

Kardiale Biomarker identifizieren nicht nur Patienten mit erhöhtem Demenzrisiko. Mit ihrer Hilfe lässt sich vielleicht sogar vorhersagen, welche Form…

mehr
Neurologie , Psychiatrie Neurowoche 2022

Funktionelle kognitive Störungen

Wenn man denkt, nicht mehr denken zu können

Patienten mit funktionellen kognitiven Störungen erweisen sich in Tests oft als erstaunlich leistungsfähig. Sie davon zu überzeugen, dass sie nicht…

mehr
Neurologie Neurowoche 2022