Aktionswoche zu Kopf- und Hals-Tumoren

Autor: MT, Foto: www.kopf-hals-krebs.de

Kopf-Hals-Tumoren werden meist erst spät diagnostiziert. Um die Awareness für zu verbessern, gibt es vom 22. bis 26. September eine Aktionswoche.

Kopf-Hals-Tumoren werden meist erst spät diagnostiziert. Um die Früherkennung zu verbessern, ist es wichtig, Awareness für diese Leiden zu schaffen. Darum gibt jetzt eine große Aktionswoche.


Hartnäckige Heiserkeit, Ohrenschmerzen oder schmerzhaftes Schlucken – die Symptome bei Kopf-Hals-Tumoren sind meist unspezifisch. Daher gehen viele Patienten oft sehr spät zum Arzt. Die meisten Kopf-Hals-Karzinome werden dementsprechend erst in einem fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert. Risikofaktoren sind Rauchen, Alkohol und die Infektion mit humanen Papillomaviren (HPV).

Aktionen und Patiententage vom 22. bis 26. September

Um das Wissen über die Symptome, die Risikofaktoren und die Behandlung in der Bevölkerung zu erhöhen, findet in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal die „Make Sense Campaign“ der European Head and Neck So-
ciety (EHNS) in Zusammenarbeit mit den Landesorganisationen statt.


Im Rahmen der europaweiten Aktionswoche sind vom 22. bis 26. September 2014 im ganzen Bundesgebiet Patiententage und weitere Aktionen geplant. Informationen zu den Aktivitäten und Patiententagen finden Sie auf:

www.kopf-hals-krebs.de und

www.makesensecampaign.eu/dejos


Mitteilung – MerckSerono