Hausärzte sind für Positivliste

Gesundheitspolitik Autor: Michael Reischmann

Die Liste solle alle Medikamente enthalten, die ein Hausarzt verschreiben darf, ohne in Regress genommen zu werden. © Fotolia/Ralf Geithe

Die Landesverbände Niedersachsen und Braunschweig des Hausärzteverbandes plädieren für eine Positiv- oder Negativliste mit verschreibungsfähigen Arzneimitteln – ohne die „Grauzone wie bisher“.

Die Liste solle alle Medikamente enthalten, die ein Hausarzt verschreiben darf, ohne in Regress genommen zu werden, und für jeden Patienten einsehbar sein. Solange Hausärzten noch Jahre nach der Verordnung eines Medikaments Regresse drohten, werde es schwerfallen, für den Beruf zu werben und Allgemeinmediziner aufs Land zu holen, stellten die Verbände bei ihrer Klausurtagung fest.