Schnelle ärztliche Hilfe für Brummi-Fahrer - Ärzte gesucht!

Gesundheitspolitik Autor: Michael Reischmann

DocStop

"DocStop für Europäer" ist ein Verein, der sich um die "medizinische Unterwegsversorgung" von Berufskraftfahrern kümmert. Es werden noch interessierte Ärzte zum Mitmachen gesucht.

Rund 700 Mediziner und Kliniken machen nach Angaben von DocStop-Initiator und Polizeihauptkommissar a.D. Rainer Bernickel hierzulande als Partner freiwillig und kostenfrei mit.

Sie bieten idealerweise eine Versorgung in Autobahnnähe und mit Parkmöglichkeiten für Lkw an – und nehmen Brummi-Fahrer schnell dran.

Monatlich nutzen bundesweit rund 400 Bus- und Lkw-Fahrer das Angebot. Zu den häufigsten Beschwerden gehören Magen-Darm-Probleme, Rücken- und Kopfschmerzen, kleine Verletzungen sowie Erkältungen.

 Verschiedene Möglichkeiten der Abrechnung 

Die Abrechnung erfolgt per Versichertenkarte, Auslandskrankenschein oder in bar.

Um das Versorgungsnetz noch enger spannen zu können, sucht der Verein weitere interessierte Ärzte. Deren Standorte werden in einer Lis­te, auf einer Karte auf der DocStop-Homepage und per App bekannt gemacht.

Die KBV drehte 2014 sogar ein Video über die Initiative. Interessierte Ärzte können sich bei Rainer Bernickel melden (E-Mail: 
rbernickel@t-online.de) oder über die Homepage Kontakt aufnehmen).