Neues zur TTR-FAP - Informationen für Betroffene

Autor: Pfizer Deutschland GmbH, Foto: thinkstock

Eine kostenlose Informationsbroschüre klärt Patienten und Ihre Angehörigen über die seltene neurodegenerative Erbkrankheit TTR-FAP auf.

Bei Transthyretin-assoziierte familiäre Amyloid- Polyneuropathie (TTR-FAP) handelt es sich um eine fortschreitende, irreversible und lebensbedrohliche neurodegenerative Erkrankung mit gravierenden physischen und psychischen Folgen für die Patienten und ihre Angehörigen.


Das Unternehmen Pfizer entwickelte in Kooperation mit dem Elsevier-Verlag und Prof. Ernst Hundt, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Amyloiderkrankungen e.V., und Kollegen eine Patienteninformationsbroschüre über Hintergründe, Symptome und Ursachen der Erkrankung, sowie über Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten.

TTR-FAP Patientenmagazin – auch Angehörige im Fokus

Da es sich bei TTR-FAP um eine erblich bedingte Erkrankung handelt, widmet sich die Broschüre auch vielen Aspekten rund um die TTR-FAP, die insbesondere Angehörige interessieren. Dazu gehört zum Beispiel ein Kapitel zum Gentest als Schlüssel zur Erkennung einer Erbkrankheit.


Als Service für Betroffene und Angehörige bietet die Broschüre zudem eine Liste der auf Diagnose und Therapie der TTR-FAP spezialisierten Ärzte und Kliniken. Interessierte Ärzte können das Patientenmagazin „TTR-FAP“ für Ihre Patienten per Email unter dirk.schmitt@pfizer.com kostenfrei bestellen.