Anzeige
 
 
Basistext
 
 
  IMG  
 
  IMG
 
  Nr. 11 • 2021 • Neues aus der Onkologie und Hämatologie
 
Anzeige
 
 
 
Jetzt zugelassen: TUKYSA® für Ihre HER2+ mBC-Patientinnen
 
TUKYSA® (Tucatinib) zeigte in Kombination mit Trastuzumab und Capecitabin zum ersten Mal einen statistisch signifikanten und klinisch relevanten Überlebensvorteil für HER2+ mBC Patientinnen, die bereits 2 Anti-HER2-Therapien erhalten haben.1 Mehr »
 
     
     
 
 
Neues aus der Onkologie und Hämatologie
 
 
 
 
   
   
Oligometastasen stereotaktisch bestrahlen  
   
Krebspatienten mit Metas­tasen außerhalb regionaler Lymphknoten erhielten früher oft nur eine systemische Therapie. Bei zahlenmäßig begrenzten Metas­tasen hat sich die Strategie mittlerweile gewandelt und man setzt auf Resektion oder Bestrahlung der…  
 
Mehr »
 
 
Anzeige
 
r/r HL: Langzeitremission mit Chance auf Heilung (bei CR)
 
In der Zulassungsstudie von ADCETRIS® erzielten 1/3 (34 %) der Patienten mit Brentuximab Vedotin eine Komplettremission (CR). Nach 5 Jahren waren 38% der CR-Patienten noch in Remission und konnten als geheilt betrachtet werden. [Chen, Blood 2016]
 
Mehr…
 
 
 
 
 
   
   
Früher HR+/HER2 Brustkrebs: Wann deeskalieren?  
   
Benötigen Patientinnen mit frühem HR+/HER2- Mammakarzinom und einem intermediären Risiko zusätzlich zur endokrinen Therapie auch eine neoadjuvante Chemotherapie? Das könnte vom Recurrence Score, Lymphknotenbefall und Hormonstatus abhängen.  
 
Mehr »
 
 
Anzeige
 
ITP-Leitlinien 2020 - Therapie im Focus CME-Fortbildungspunkte sammeln
 
Auch 2020 stand die Aktualisierung der ITP-Leitlinie an. Herr Prof. A. Matzdorff und Herr Prof. H. Ostermann zeigen in Ihren kurzen Vorträgen die Änderungen. Eine rege Diskussion, an der auch Herr PD Dr. O. Meyer teilnimmt, runden diese eCME ab.
 
Mehr »
 
 
 
 
 
   
   
Haarzell-Leukämie: Therapie mit Purin-Analogon ermöglicht sehr gute Prognose  
   
Die Haarzell-Leukämie ist eine lymphoproliferative Erkrankung mit exzellenter Prognose. Sie wird in erster Linie mit Purin-Analoga behandelt, die bei der überwiegenden Mehrzahl der Patienten zu tiefen Remissionen führen. Und diese halten an, wie…  
 
Mehr »
 
 
Anzeige
 
Neue Daten: IMBRUVICA® + R schlägt FCR in der CLL 1L-Therapie
 
Das 4-Jahres-FU der ECOG1912-Studie zeigte einen klaren PFS- und OS-Vorteil von IMBRUVICA® + Rituximab gegenüber FCR bei 1L CLL-Patienten (≤ 70 Jahre).1 Damit ist IMBRUVICA® allen relevanten Chemoimmuntherapien in der CLL 1L überlegen.1-3
 
Mehr »
 
Fachinformation
Referenzen
 
 
 
 
 
   
   
Neue Anwendung für die Mammographie  
   
Weisen Frauen mit Brustkrebs eine geringe mammographische Dichte auf, so erhöht sich scheinbar das Risiko, nach einer axillären Dissektion an einem Lymphödem zu erkranken. Kanadische Forscher entwickelten nun ein Instrument, mit dem sich nicht nur…  
 
Mehr »
 
 
Anzeige
 
Verlängertes Behandlungsintervall von vier Wochen dank neuer Dosierungsoption
 
Durvalumab (IMFINZI®) steht Erwachsenen mit inoperablem lokal fortgeschrittenem NSCLC ohne Krankheitsprogression nach einer platinbasierten Radiochemotherapie und einer PD-L1-Expression ≥1% nun alle 4 Wochen in einer fixen Dosierung zur Verfügung.
 
Zur Dosierungsoption
 
 
 
 
 
   
   
Vorbehandelte CML: Zulassung für STAMP-Inhibitor angestrebt  
   
Die Therapieoptionen für die stark vorbehandelte chronische myeloische Leukämie (CML) lassen zu wünschen übrig. Abhilfe soll der STAMP-Inhibitor Asciminib bieten. Professor Dr. Andreas Hochhaus erachtet ihn als gute Option in der Drittlinie.  
 
Mehr »
 
 
 
 
Multiples Myelom: Triple-Therapie verlängert progressionsfreies Überleben
 
Eine der Standardtherapien für Patienten mit Multiplem Myelom besteht aus Bortezomib und Dexamethason. Eine Applikation zweimal pro Woche führt allerdings häufig zu peripheren Neuropathien. MIt zusätzlichem Selinexor lässt sich die Frequenz des…
 
Mehr »
 
 
 
 
 
   
   
Priorisieren bei Krebs notwendig: Rascher Zugang zur Coronaimpfung gefordert  
   
Mit der Anpassung der Impfverordnung haben jetzt auch Patienten mit Krebserkrankungen Anspruch auf eine priorisierte COVID-19-Immunisierung. Verbände hatten dies lange gefordert, denn Menschen mit Krebs haben ein erhöhtes Risiko für schwere…  
 
Mehr »
 
 
 
 
Neuer Tarifvertrag für MFA – Gehaltssprung von 400 Euro möglich
 
In bestimmten Konstellationen kann der seit dem 1. Januar 2021 geltende Tarifvertrag für MFA zur Folge haben, dass Mitarbeitenden beachtliche Gehaltszuwächse zustehen. Ein Grund zum Ärgern?
 
Mehr »
 
 
 
 
Medizin und Markt
 
 
 
 
   
   
Duale Antikörperblockade per subkutaner Fixdosiskombination  
   
Die doppelte Blockade mit Pertuzumab und Trastuzumab ist in Verbindung mit einer Chemotherapie eine Standardoption beim HER2+ Mammakarzinom. Seit Kurzem können beide Antikörper mit einer einzigen Injektion subkutan gegeben werden.  
 
Mehr »
 
 
Anzeige
 
SILAPO®: Auch in der N3-Packung
 
Seit der Sortimentserweiterung steht Ihnen SILAPO® auch in der Packungsgröße N3 - mit 6 Fertigspritzen in jeder Packung - zur Verfügung. Und das in den Dosierungen 20.000 I.E., 30.000 I.E und 40.000 I.E.
 
Zur Fachinformation
 
 
 
Folgen Sie Medical Tribune auch auf Twitter und Facebook:
 
 
IMG   IMG   IMG
 
Praxisführung und Politik       Medizin-News für Ärzte
 
 
 
Dieser OnkoLetter ist ein kostenloser Service der MedTriX GmbH. Abmeldungen für den OnkoLetter werden in der Datenbank gelöscht (Datenschutzbestimmungen).  
 
OnkoLetter abbestellen
 
Abonnieren Sie kostenlos auch
folgende Newsletter von uns:

Medical Tribune
PraxisLetter für Ärzte
CMELetter für Ärzte
DermaLetter für Fachärzte
DiabetesLetter für Fachärzte
NeuroLetter für Fachärzte
PneumoLetter für Fachärzte
KardioLetter für Fachärzte
RheumaLetter für Fachärzte
GynLetter für Fachärzte
PädiatrieLetter für Fachärzte
HonorarLetter für Niedergelassene
InfoLetter mit Cartoon für Ärzte und Praxisteams
 
 
  MedTriX GmbH,
Unter den Eichen 5, 65195 Wiesbaden, Telefon 0611 9746-0, mtd-online@medtrix.group,
Registergericht Amtsgericht Wiesbaden, HRB 12808, Umsatzsteueridentifikationsnummer
DE206862684, Geschäftsführer: Stephan Kröck, Markus Zobel
 
     
  Wenn der Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier für eine Online-Version.