Anzeige
 
 
EXA/DE/ENTY/0866
 
 
  IMG  
 
  IMG
 
  Test Nr. 10 • 2022 • Neues aus der Gastroenterologie und Hepatologie
 
Anzeige
 
 
 
Viszeralmedizin 2022 - Alles Wichtige auf einen Blick!
 
Vom 12. bis zum 17. September fand der Kongress Viszeralmedizin 2022 in Hamburg statt und Lilly Deutschland GmbH war als Ihr neuer Partner in der Gastroenterologie für Sie vor Ort. Alles Wichtige haben wir hier für Sie zusammengefasst. >>Jetzt nachlesen
 
     
     
 
 
Neues aus der Gastroenterologie und Hepatologie
 
 
 
 
   
   
Zöliakie: Fahrplan für die Diagnostik  
   
Noch dauert es im Schnitt mehr als vier Jahre, bis die Zöliakiediagnose steht. Das könnte viel schneller gehen. Ein Leitfaden erleichtert den Nachweis der glutengetriggerten Autoimmunreaktion.  
 
Mehr »
 
 
Anzeige
 
Vectibix® in der Erstlinie
 
Die Erstlinientherapie mit Vectibix® führte zu einem schnelleren und tieferen Ansprechen und einer Verlängerung des OS.1–4 Studien zeigten zudem gute Ergebnisse nach einem Verzicht auf Oxaliplatin in der Fortführungstherapie.5–7
 
Mehr »
 
FI
Ref.
 
 
 
 
 
   
   
Fehldiagnose Colitis ulcerosa: Infliximab-Therapie kitzelte Tuberkulose wach  
   
Diarrhöen und Gewichtsverlust führten einen in Indonesien lebenden Österreicher in die Klinik. Die Diagnose: Colitis ulcerosa. Als sich sein Zustand trotz Behandlung verschlechterte, suchte er ärztlichen Rat in der Heimat. Dort stellte sich etwas…  
 
Mehr »
 
 
Anzeige
 
CU-Therapie: Neues Wirkprinzip durch selektiven S1P-Rezeptor-Modulator ZEPOSIA®
 
ZEPOSIA® (Ozanimod) bindet selektiv und mit hoher Affinität an die S1P-Rezeptorsubtypen 1 und 5. Diese Selektivität sorgt für eine hohe Wirksamkeit und verringert die Wahrscheinlichkeit von Off-Target-Effekten.
 
Mehr erfahren.
Fachinformation
 
 
 
 
 
   
   
Noroviren und Tx-Nieren: Virale Erkrankung kann sich über 40 Tage ziehen  
   
Die Beschwerden bei einer Infektion mit Noroviren halten meist nur wenige Tage an. Bei einer bestimmten Patientengruppe ist das anders.  
 
Mehr »
 
 
 
 
DGIM 2022: Neue LL zu EoE und GERD
 
Die eosinophile Ösophagitis (EoE) gewinnt zunehmend an Bedeutung. Integriert im Update der Leitlinie zur gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) ist erstmals ein eigenes Kapitel zur EoE. Einen Überblick gab es beim DGIM.
 
Weiterlesen.
 
 
 
 
 
   
   
Mikro- und Nanoplastik: Über die möglichen Gefahren für die Gesundheit  
   
Der Mensch nimmt täglich Plastik auf. Im Darmmikrobiom führen die winzigen Teilchen zu Veränderungen, die mit Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes, Adipositas und chronischer Lebererkrankung in Verbindung stehen können. Der Frage, wie schädlich…  
 
Mehr »
 
 
Anzeige
 
Fortgeschrittenes HCC: Real-World-Daten (RWD) zu Lenvatinib
 
Können Patienten mit fortgeschrittenem, inoperablem hepatozellulärem Karzinom auch in der klinischen Praxis von Lenvatinib profitieren? RWD der deutsch-österreichischen ELEVATOR-Studie unterstützen die Daten der Studie REFLECT.
 
Mehr erfahren!
 
Fachinfo
 
 
 
 
 
   
   
Opioidinduzierte Obstipation: Laxanziengabe gemeinsam mit der Therapie starten  
   
Eine Obstipation quält im Mittel jeden zweiten mit Opioiden behandelten Patienten. Sie kann zu erheblichen Belastungen führen und sollte deshalb konsequent angegangen werden. Am besten ist, man startet bereits prophylaktisch mit der Laxanziengabe.  
 
Mehr »
 
 
Anzeige
 
Eosinophile Ösophagitis (EoE): Hoch effektive Erhaltungstherapie
 
Wird die Therapie der EoE beendet, kehrt die Entzündung oftmals zurück. Zur langfristigen Erhaltungstherapie mit der Budesonid-Schmelztablette (Jorveza®) steht nun auch eine reduzierte Budesonid-Dosierung (0,5 mg) zur Verfügung.
 
Mehr erfahren!
 
 
 
 
 
   
   
Morbus Crohn: Eliminationsdiät entspannt den Darm  
   
Im akuten Schub eines M. Crohn kommt oft noch standardmäßig die Sondenkost zum Einsatz, Dass das nicht immer der Fall sein muss, zeigen aktuelle Studien.  
 
Mehr »
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Medizin und Markt
 
 
 
 
   
   
Lehrt auch Morbus Crohn und Colitis ulcerosa das Gruseln  
   
Der IL-23-Blocker Guselkumab ist bereits bei der mittelschweren bis schweren Psoriasis und bei der Psoriasisarthritis zugelassen. Und was in der Dermatologie und Rheumatologie funktioniert, hilft oft auch bei CED. Das bestätigen die Phase-2-Daten zum…  
 
Mehr »
 
 
 
 
Platzhalter für redaktionelle Platzierung
 
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea…
 
Mehr »
 
 
 
Folgen Sie Medical Tribune auch auf Twitter und Facebook:
 
 
IMG   IMG   IMG
 
Praxisführung und Politik       Medizin-News für Ärzte
 
 
 
Dieser GastroLetter ist ein kostenloser Service der MedTriX GmbH. Abmeldungen für den GastroLetter werden in der Datenbank gelöscht (Datenschutzbestimmungen).  
 
Gastroletter abbestellen
 
Abonnieren Sie kostenlos auch
folgende Newsletter von uns:

Medical Tribune
Medical-Tribune-Letter für Ärzte
PraxisLetter für Ärzte
CMELetter für Ärzte
OnkoLetter für Fachärzte
DermaLetter für Fachärzte
DiabetesLetter für Fachärzte
NeuroLetter für Fachärzte
PneumoLetter für Fachärzte
KardioLetter für Fachärzte
RheumaLetter für Fachärzte
GynLetter für Fachärzte
PädiatrieLetter für Fachärzte
HonorarLetter für Niedergelassene
eHealthLetter von Medical Tribune, ARZT & WIRTSCHAFT und JOURNALMED.DE
PodcastLetter für Niedergelassene
InfoLetter mit Cartoon für Ärzte und Praxisteams
 
 
  MedTriX GmbH,
Unter den Eichen 5, 65195 Wiesbaden, Telefon 0611 9746-0, mtd-online@medtrix.group,
Registergericht Amtsgericht Wiesbaden, HRB 12808, Umsatzsteueridentifikationsnummer
DE206862684, Geschäftsführer: Stephan Kröck, Markus Zobel
 
     
  Wenn der Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier für eine Online-Version.