Wie Vitamindefizite bei Älteren beheben?

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp; Foto: thinkstock

Obwohl im Alter Vitamine und Proteine in der Nahrung an Bedeutung zunehmen, sind viele Senioren unterernährt. Das begünstigt Demenz und andere neurodegenerative Erkrankungen.

Im Alter steht einem kontinuierlich sinkenden Energieumsatz ein fast gleich bleibender oder sogar höherer Bedarf an Mikronährstoffen und Proteinen gegenüber. Für einen möglichen Mangel gibt es dann zwei wesentliche Gründe:

  • quantitativ weniger Nahrungsmittelaufnahmen durch geringeren Grundumsatz oder verändertes Geschmacksempfinden
  • schlechtere Resorption und Verstoffwechslung von Mikronährstoffen


Mangelernährung stellt einen Risikofaktor für kognitive Beeinträchtigung und Demenz dar. Und bei schon bestehender Demenz sorgt sie dafür, dass die Krankheit schneller fortschreitet, schreiben Dr. Dörte Polivka und Kollegin von der Neurologischen Universitätsklinik Ulm.

Haben Sie den Verdacht auf...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.