Kurzübersicht Dupilumab bei chronischer Rhinosinusitis mit Nasenpolypen

 

Eine chronische Rhinosinusitis (CRS) ist eine Inflammation der Nasen- und Nasennebenhöhlenschleimhäute, die in zwei Formen auftreten kann: mit Nasenpolypen (engl. with; CRSwNP; auch Polyposis nasi) und ohne Nasenpolypen (lat. sine; CRSsNP). Nasenpolypen sind gutartige Ausstülpungen der Schleimhaut, die sich gestielt oder breitblasig in das Lumen einer Nasenneben- oder Nasenhaupthöhle vorwölbt.1 Typische Symptome der CRSwNP sind unter anderem eine Nasenverstopfung/-obstruktion und dadurch bedingt Nasenatmungsprobleme, anteriore und posteriore Sekretion (Rhinorrhoe), Riechstörungen bis zum Verlust des Geruchsinns, Gesichtsschmerz sowie Kopfschmerzen und Schlafstörungen. Die CRS betrifft in Europa rund 11 Prozent der Bevölkerung.2

1 Stuck BA et al. S2k Leitlinie Rhinosinusitis 2017
2 Hastan D et al. Allergy 2011; 66(9): 1216-1223

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen sind die Inhalte dieses Infocenters nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

MAT-DE-2201453-1.0-04/2022