Anzeige

Blutergüsse unterm Nagel richtig behandeln

Autor: Dr. Elke Ruchalla

Hat sich der Nagel abgelöst, kann der Originalnagel nach der Behandlung wieder angebracht werden. Hat sich der Nagel abgelöst, kann der Originalnagel nach der Behandlung wieder angebracht werden. © pichai – stock.adobe.com
Anzeige

Es geht schnell: Einmal nicht aufgepasst und schon landet der Hammer auf dem Daumen. Das ist zu tun, wenn ein Patient mit subungualem Hämatom vor Ihnen steht.

Ihr Patient stürmt in die Praxis und hält Ihnen einen geschwollenen, rötlich-blau-violett changierenden Daumen unter die Nase. Dabei wollte er doch nur einen Nagel für das neue Bild in die Wand schlagen – die leistete dem Hammer allerdings deutlich mehr Widerstand als der Daumen.

Erhitzte Büroklammer oder dicke Kanüle benutzen

Röntgen Sie den betroffenen Finger in zwei Ebenen, um eventuelle Begleittraumata des Knochens auszuschließen, raten Dr. ­Reto Fuhrer­ von der Universitätsklinik für Plastische und Handchir­urgie am Inselspital in Bern und seine Kollegen. Ist der Knochen so weit intakt, trepanieren Sie den Nagel distal (!) der Lunula, beispielsweise mit einer ausreichend dicken Kanüle oder einer erhitzten Büroklammer. Das lindert die Schmerzen relativ zügig, weil der Druck auf das Hyponychium­ unterhalb der Nagelplatte sinkt.

Bei großen Hämatomen kann es schon mal sein, dass sich der ganze Nagel abgelöst hat. Werfen Sie dann einen genauen Blick auf die Nagelmatrix und versorgen Sie eventuelle Läsionen adaptierend. Dann bringen Sie – falls der Patient das gute Stück mitgebracht hat – den Originalnagel wieder an oder Sie greifen auf einen künstlichen Ersatznagel zurück. In beiden Fällen legen Sie eine Matratzennaht­ zur Fixierung.

Quelle: Fuhrer R et al. Ther Umsch 2020; 77: 199-206; DOI: 10.1024/0040-5930/a001177

Anzeige