Anzeige

Penis gerettet Blutuntersuchung verhinderte Teilamputation

Autor: Tobias Stolzenberg

Karzinom oder Ulcus durum? Ohne Serologie ist die Unterscheidung mitunter gar nicht so einfach. Karzinom oder Ulcus durum? Ohne Serologie ist die Unterscheidung mitunter gar nicht so einfach. © Science Photo Library/Biophoto Associates

Fast hätte ein 59-Jähriger einen Teil seines besten Stücks eingebüßt – doch eine bestehende Antikoagulation verzögerte die Penis­teilamputation. Die unterdessen eingetroffenen Ergebnisse der Serologie gaben der Therapie dann eine weniger invasive Richtung. 

In der urologischen Ambulanz des Landeskrankenhauses Hochsteiermark in ­Leoben stellte sich ein 59-Jähriger mit einem solitären, unscharf begrenzten Ulkus an der ­Glans ­penis vor. Das Geschwür bestehe seit zwei Wochen und sei in dieser Zeit deutlich größer geworden, berichtete der Mann. Es jucke ein wenig, verursache aber keine Schmerzen. Sex habe er seit Jahren keinen gehabt. 

Die Läsion wies einen Durchmesser von ca. 7 mm auf. Die Ränder waren wallartig angehoben, die umgebende Kutis zeigte sich deutlich verhärtet, schreiben Dr. ­Robin ­Zeder von der Abteilung Urologie und Kollegen in ihrem Fallbericht. Bei der klinischen Untersuchung konnten die Ärzte das Ulkus bis in eine Tiefe von 2…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.