Anzeige

CGM-Systeme Digitale Lösungen verbessern Therapieerfolg

Medizin und Markt Autor: Petra Eiden

Smartpens und CGM ergänzen sich auch gut beim Typ-2-Diabetes. Smartpens und CGM ergänzen sich auch gut beim Typ-2-Diabetes. © iStock/AzmanJaka

Digitale Lösungen spielen eine zunehmende Rolle in der Insulintherapie: CGM-Systeme decken Glukoseschwankungen. Smartpens erweitern die Daten um Injektionszeitpunkte und Dosis. Beides trägt zum besseren Therapieerfolg bei.

Bei Patient*innen mit insulinpflichtigem Typ-2-Diabetes werden die Zielwerte laut Dr. Erik Wizemann, Herrenberg, noch immer häufig nicht erreicht. Möglicher Grund: die Angst vor Hypoglykämien. Eine Studie zeigt, dass sich CGM-Systeme bei Men­schen mit Typ-2-Diabetes, die nur Basalinsulin (ohne prandiales Insulin) verwenden, positiv auf die glykämische Kontrolle auswirkten: Im Vergleich zu einer Gruppe mit herkömmlicher Blutzuckermessung ließ sich der HbA1c-Wert mit CGM innerhalb von acht Monaten signifikant stärker reduzieren.1

Dr. Wizemann vermutet, dass die bessere Kontrolle mittels CGM womöglich die Angst vor einer aggressiveren Einstellung reduziere. Auch die Art des…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige