Anzeige

Dermatoskopie Genau hinschauen

Autor: Dr. Daniela Erhard

Aufgrund des Risikos für Sekundär­tumoren behält die regelmäßige Ganzkörperinspektion ihren Stellenwert. Aufgrund des Risikos für Sekundär­tumoren behält die regelmäßige Ganzkörperinspektion ihren Stellenwert. © iStock/Inside Creative House

Auch wenn Menschen mit Hautkrebs vielerorts multidisziplinär versorgt werden – die Expertise von Dermatolog:innen bleibt im gesamten Krankheitsverlauf unverzichtbar. Der Blick durch das Dermatoskop verrät viel.

Seit 2000 geht die Mortalität durch Melanome zurück – und das liegt nicht nur an den neuen Behandlungsoptionen, sondern auch an der früheren Detektion von Läsionen durch Dermatolog:innen, wie Prof. Dr. Iris Zalaudek von der Universität Triest ausführte.1 Daran hat die Dermatoskopie einen wesentlichen Anteil. Durch sie „entdecken wir sehr kleine Melanome von wenigen Millimetern Durchmesser und die Mehrheit im Stadium in situ“, erklärte die Expertin. Doch auch nach der Diagnose spiele das Verfahren eine wichtige Rolle. „Jede:r Patient:in mit einer verdächtigen Veränderung sollte vor komplexen Operationen eine Ganzkörperinspektion der Haut erhalten“, empfahl Prof. Zalaudek. 

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige