Anzeige

Mammakarzinom Genetische Alterationen mit den richtigen Instrumenten auswerten

SABCS 2021 Autor: Mascha Pömmerl

238 Patientinnen erhielten entweder eine auf die genomischen Alterationen des Tumors abgestimmte zielgerichtete Behandlung  oder weiter die Chemotherapie. 238 Patientinnen erhielten entweder eine auf die genomischen Alterationen des Tumors abgestimmte zielgerichtete Behandlung oder weiter die Chemotherapie. © iStock/filo

Ist eine auf genomische Veränderungen des Tumors abgestimmte Therapie beim metastasierten Mammakarzinom erfolgreicher als eine Standardchemotherapie? Dieser Frage ging man in einer prospektiv randomisierten Phase-2-Studie auf den Grund. Die Antwort lautete „Ja“ – aber es gibt etwas zu beachten.

Von der Analyse molekularer Tumoreigenschaften erhofft man sich eine maßgeschneiderte Therapie für Patienten mit fortgeschrittenen Tumorerkrankungen. Ziel der SAFIR02-Breast-Studie war die Evaluation des klinischen Nutzens des Molecular Profilings bei Patientinnen mit metastasiertem Mammakarzinom, erklärte Prof. Dr. Fabrice André, Institut Gustave Roussy, Villejuif. In die Studie wurden 1.462 Patientinnen mit meta­stasiertem HER2- Mammakarzinom eingeschlossen, im Fall eines ursprünglich HR+ Tumors mit endokriner Resistenz und nach maximal einer Chemotherapielinie.1

Anpassung der laufenden Therapie auf Basis von NGS-Informationen

Von allen Teilnehmerinnen wurde eine Gewebeprobe der…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige