Anzeige

Brustkrebs HER3-gerichtetes ADC mit vielversprechender Wirkung

Autor: Mascha Pömmerl

HER3-DXd könnte möglicherweise künftig bei frühem HR+/HER2- Brustkrebs eingesetzt werden, um das Window of Opportunity zu nutzen. HER3-DXd könnte möglicherweise künftig bei frühem HR+/HER2- Brustkrebs eingesetzt werden, um das Window of Opportunity zu nutzen. © iStock/Nataliia Gorsha

Bereits die neoadjuvant einmalige Gabe von Patritumab-Deruxtecan kann die Immunzellinfiltration von frühen, unbehandelten HR+/HER2- Brusttumoren deutlich erhöhen und deren Proliferation reduzieren. Damit ergibt sich vielleicht bald ein Window of Opportunity.

Präklinischen Daten zufolge spielt der HER3-Signalübertragungsweg bei HR+ Brustkrebs eine Schlüsselrolle. Gegen HER3 gerichtete Antikörper-Wirkstoff-Konjugate (ADC) haben in jüngerer Zeit ihre Wirksamkeit beim Mammakarzinom bewiesen. Das neue ADC Patritumab-Deruxtecan besteht aus einem HER3-gerichteten Antikörper, der über einen spaltbaren Linker an einen Topoisomerase-I-­Inhibitor gebunden ist. 
An der von Prof. Dr. Aleix­ Prat, Clínic Barcelona, Hospital Universitari, vorgestellten neoadjuvanten Phase-1-Studie SOLTI TOT-HER3 nahmen 77 Frauen teil (s. Kasten).1 Die Ansprechrate auf die Einmaldosis von Patritumab-Deruxtecan (HER3-DXd) betrug 45 %, davon knapp 23 % Komplett­ansprechen (N =…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige