Anzeige

Mit Grunderkrankungen mehr Herpes Zoster

Medizin und Markt Autor: MT

Das Risiko, an einer Gürtelrose zu erkranken oder Rezidive zu erleiden, steigt mit Vorerkrankungen wie Asthma, Rheuma oder KHK. Das Risiko, an einer Gürtelrose zu erkranken oder Rezidive zu erleiden, steigt mit Vorerkrankungen wie Asthma, Rheuma oder KHK. © iStock/franciscodiazpagador

Nicht nur das Alter, auch Vorerkrankungen können ein Faktor für ein erhöhtes Risiko für Herpes Zoster sein. Besonders gefährdet scheinen Patienten mit rheumatoider Arthritis zu sein.

Chronische Grunderkrankungen können die Gefahr für Herpes Zos­ter oder auch ein Rezidiv dieser Infektion erhöhen. Das geht aus einer Analyse der Abrechnungsdaten der Jahre 2007 bis 2018 von etwa neun Millionen Krankenversicherten in Deutschland hervor. Eingeschlossen waren Patienten ab 18 Jahre. Demnach war das Risiko, einen Herpes Zoster zu entwickeln, bei Personen mit Asthma, KHK, COPD, RA, aber auch Depressionen, um bis zu 30 % erhöht.

Normalerweise erhöht sich die Gefahr abhängig vom Alter: Die Schallmauer liegt bei etwa 50. Mit bestimmten Grunderkrankungen gelte diese Formel aber offenbar nicht mehr, heißt es in der Pressemitteilung. Patienten mit rheumatoider Arthritis hatten…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige