Anzeige

Digitalisierung in der Diabetologie Mit Hemmschuh oder im Sauseschritt unterwegs?

digitalcorner , Medizin und Markt Autor: Antje Thiel

Die Bereitschaft zur Digitalisierung ist da, aber an manchen Stellen hapert es noch. Die Bereitschaft zur Digitalisierung ist da, aber an manchen Stellen hapert es noch. © MQ-Illustrations – stock.adobe.com

Die meisten Diabetolog*innen sowie ihre Patient*innen befürworten Digitalisierung und neue Diabetestechnologien und glauben an ihr Potenzial zur Verbesserung der Versorgung von Menschen mit Diabetes. Doch es gibt auch eine Reihe ungelöster Herausforderungen, die in den Diabetespraxen für Skepsis sorgen. Ein aktuelles Stimmungsbild vermittelt der neue D.U.T.-Report, für den 305 Diabetolog*innen aus dem gesamten Bundesgebiet sowie über 2.400 Menschen mit Diabetes bzw. Eltern von Kindern mit Diabetes befragt wurden.

Der D.U.T.-Report offenbart, dass die Befragten aus beiden Gruppen AID-Systeme, Interoperabilität und Analysesoftware für Glukosedaten als die aktuellen Topthemen wahrnehmen. „2021 war ein spannendes Jahr. Es kamen neben weiteren AID-Systemen auch Smartpens und erste Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) auf den Markt. Gleichzeitig gab es durch die Covid-19-Pandemie immer noch großen Bedarf an Telemedizin und Videosprechstunden“, berichtete Prof. Dr. Bernhard Kulzer, Psychologe am Diabetes Zentrum Mergentheim und Mitinitiator des Zukunftsboards Digitalsierung (zd), das 2022 bereits zum vierten Mal den D.U.T.-Report herausgegeben hat.

Der aktuelle Report dokumentiert grundsätzliche…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige