Anzeige

SGLT2-Inhibition Niere auf Dauer geschützt

Autor: Friederike Klein

De Gesamtmortalität lag 31 % niedriger als im Placeboarm. De Gesamtmortalität lag 31 % niedriger als im Placeboarm. © Iryna – stock.adobe.com

Der SGLT2-Inhibitor Dapagliflozin senkt den Progress und weitere kritische Endpunkte bei Patient*innen mit chronischem Nierenleiden – unabhängig vom Dia­betesstatus.

Im ersten Jahr nach Vorstellung der primären Ergebnisse der DAPA-­CKD-Studie haben sich Forschende in einer Reihe von Subgruppenanalyen damit beschäftigt, welche Menschen mit chronischer Nierenerkrankung (CKD) von Dapagliflozin profitieren.

Effekt unabhängig vom initialen HbA1c

Wie Prof. Dr. David­ C. Wheeler­ vom University College in London nun berichtete, habe sich der Effekt des SGLT2-Inhibitors auf den kombinierten primären Endpunkt (50%ige Abnahme der geschätzten glomerulären Filtrationsrate [eGFR], terminale Niereninsuffizienz, renal oder kardiovaskulär bedingter Tod) unabhängig vom initialen HbA1c gezeigt. Auch CKD-Ätiologie und -stadium der Teilnehmenden hätte keinen Einfluss…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige