Anzeige

Ph+ ALL Ohne Chemo und Transplantation

EHA 2022 Autor: Friederike Klein

In der Erstlinien-Kohorte zeigte sich früh ein Ansprechen. In der Erstlinien-Kohorte zeigte sich früh ein Ansprechen. © iStock/ koto_feja

Die Kombination aus Ponatinib und Blinatumomab könnte eine Alternative zur bisherigen Standardtherapie bei Patient:innen mit Ph+ ALL darstellen – mit guten Ergebnissen vor allem in der ersten Linie.

Standard für Erkrankte mit neu diagnostizierter Philadelphia-Chromosom-positiver akuter lymphatischer Leukämie (Ph+ ALL) ist die Kombination aus einer Chemotherapie und einem TKI. In einer neuen Phase-2-Studie prüften Forschende eine Alternative: Mit Ponatinib plus Blinatumomab in der Erstlinie erreichten 85 % der Patient:innen ein komplettes molekulares Ansprechen (CMR), berichtete Prof. Dr. Nicholas J. Short vom MD Anderson Cancer Center in Houston. Bei Erkrankten mit rezidivierter oder refraktärer (r/r) Ph+ ALL war die Rate mit 79 % ebenfalls hoch, während Betroffene mit chronisch myeloischer Leukämie in lymphoid akzellerierter Phase oder Blastenkrise (CML-LBC) nur zu 33 % komplett…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige